In der IT-Datenbank (CMDB) DATAGERRY mit Open-Source-Lizenz von NETHINKS können alle Informationen, die für den Betrieb einer IT-Umgebung benötigt werden, an einer zentralen Stelle abgelegt werden – dazu zählen unter anderem Informationen über Server, Netzwerkgeräte, Standorte oder Wartungsverträge. Im letzten Blogbeitrag haben wir erläutert, wie in DATAGERRY ein Objekttyp angelegt werden kann. Heute zeigen wir, wie DATAGERRY als Inventory für Ansible genutzt werden kann.

Mit DATAGERRY als Betriebsdatenbank können alle für den IT-Betrieb notwendigen Informationen erfasst werden – sie stehen so zum Beispiel im Störungsfall schnell zur Verfügung oder können als Grundlage für eine Kapazitätsplanung verwendet werden. Diese Daten können aber auch in externen Systemen wie Monitoring-Systemen, Ticketsystemen oder Config Management Tools verwendet werden. DATAGERRY bietet mit „Exportd“ eine generische Schnittstelle, um erfasste Daten wie Hostname oder IP an beliebige externe Systeme zu übergeben. Eine solche Integration haben wir für das Config Management Tool Ansible bereitgestellt: In DATAGERRY erfasste Objekte wie Server, Router oder Firewalls können für Ansible in einem Dynamic Inventory zur Verfügung gestellt werden. Wie das funktioniert, zeigen wir in diesem Teil unserer Video Tutorial Reihe:

 

Haben Sie die anderen Teile der Videoreihe verpasst? Die bisherigen Videos gibt es hier:

 

 

Haben Sie Fragen zu DATAGERRY? Sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gerne!

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind mit * markiert.