Zeitgemäße VoIP-Technologie ermöglicht Telefonie über eine zentrale TK-Anlage und mit derselben Nebenstelle von verschiedensten Endgeräten und Aufenthaltsorten aus. Diese „Von-überall-Telefonie“ setzt auf einen Session Border Controller (SBC) als zentrale Netzwerkkomponente, die über nahezu jede Online-Verbindung erreichbar ist und für eine sichere Verbindung zur TK Anlage sorgt.

Gegenüber der „klassischen“ Lösung VPN („Virtual Private Network“) als Verbindungstechnologie bietet der Session Border Controller einige Vorteile:

 

Verbindung

Eine VPN-Verbindung hat oft einen automatischen regelmäßigen Timeout, der im schlimmsten Fall ein wichtiges Gespräch unterbricht. Dagegen erzwingt ein Session Border Controller keine automatischen Verbindungsabbrüche. Bei einem Verbindungsverlust muss zu dem meist die Verbindung wieder manuell aufgebaut werden.

Konfiguration der Telefone/Smartphones

Um über ein VPN zu funktionieren, müssen Telefone manchmal aufwändig konfiguriert und mit einem VPN-Patch versehen werden. Diese Notwendigkeit entfällt bei einem Session Border Controller. Gerade beim Smartphone ist es komfortabler nicht jedes mal eine Verbindung zum VPN aufbauen zu müssen, um zu Telefonieren.

Zusätzliche Funktionen des SBC’s

Der Session Border Controller verfügt über ein IDS („Intrusion Detection System“), das Angriffe erkennt und automatisch blockiert.

Ein SBC unterstützt unter anderem Funktionen wie Media Transcoding, SRTP(Verschlüsseltes Audio), SIP TLS, WebRTC Support und Topology Hiding. Damit ermöglicht ein Session Border Controller erweiterte Einsatzszenarien.

 

Sie wünschen weitere Informationen zum Thema SBC im Speziellen oder VoIP-Telefonie im Allgemeinen? Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne!

 

© Bildnachweis: unsplash.com

 

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind mit * markiert.